Stimmen der Saison Redaktion / Tagebuch klassischer Musik

Erleben Sie in dieser Saison einige der größten Sänger unserer Zeit im Konzert oder im Kostüm auf den angesehensten Konzert- und Opernbühnen der Welt. Hier erhalten Sie einen Überblick über die spannendsten Stimmen, die 2016-2017 auf Tournee sind.

Cecilia Bartoli ist nicht nur eine der größten Stimmen ihrer Generation. Sie studiert die Musik, die sie singt, eingehend und taucht tief in den musikologischen Kontext ein, um sicherzustellen, dass ihre Interpretationen nicht nur schön, sondern auch im Sinne des Komponisten sind. Ihre musikalische Integrität ist in dieser Spielzeit in zwei sehr unterschiedlichen Kontexten zu erleben. In ihrem Programm “Händels Heldinnen” verkörpert Cecilia Bartoli die Stärke der furchtlosen weiblichen Opernrollen des Barockmeisters. Die beinahe ein Jahrhundert später komponierte Titelrolle von Rossinis “La Cenerentola” ist seit ihrem Rollendebüt 1997 an der Met untrennbar mit Cecilia Bartoli verbunden. In dieser Spielzeit singt sie Angelina zum letzten Mal – begleitet von Les Musiciens du Prince, ihrem historischen Instrumentalensemble.

Juan Diego Flórez schrieb 2007 an der Mailänder Scala und im folgenden Jahr an der Met Operngeschichte: Er führte die Tradition der Zugaben während Operninszenierungen wieder ein. Der hervorragende Belcantogesang des peruanischen Tenors und seine unwiderstehliche Bühnenmagie machen ihn zu einem der gefragtesten Sänger unserer Tage. In dieser Spielzeit ist er in der Deutschen Oper Berlin in David Aldens sehnsüchtig erwarteter Produktion von Meyerbeers “Les Huguenots” zu erleben. Später in der Spielzeit können Sie das ganze Spektrum von Juan Diego Flórez‘ Stimmfarben und musikalischen Interessen in Rezitalen in Paris und Barcelona erleben.

Joyce DiDonato ist die Gesangsheldin der Vereinigten Staaten unserer Tage. Ihre charismatische Präsenz und ihr makelloser Mezzosopran hat stets eine überwältigende Wirkung – ob als Maria Stuarda an der Met oder mit der US-amerikanischen Nationalhymne beim World Series Baseballspiel ihres Heimteams. Joyce DiDonato tourt diese Spielzeit mit ihrem Programm mit berühmten und weniger bekannten Barockarien. Die Zusammenarbeit mit dem Ensemble Il Pomo d’Oro unter dem Titel: “In War and Peace: Harmony Through Music” basiert auf dem Glauben an die Musik als Quelle der Harmonie in Zeiten der Zwietracht.

Philippe Jaroussky steht an der Spitze der Renaissance der Kontratenöre, seit er die Barockmusik-Szene enterte. Mit 30 Jahren wurde er 2008 als erster Kontratenor mit dem angesehenen Echo-Preis als klassischer Sänger des Jahres ausgezeichnet. Der junge Virtuose ist in den introspektiven geistlichen Kantaten Bachs ebenso zuhause wie im Koloraturfeuerwerk von Vivaldis Opernarien. Bewundern Sie Philippe Jarousskys umwerfenden Stimmumfang und samtenen Klang in Konzerten mit dem Freiburger Barockorchester. Später in der Spielzeit ergründet er mit I Barocchisti in einem thematischen Programm den Charakter von Orpheus, wie er in Musik von Monteverdi bis zu Offenbach dargestellt wird.

Weitere Gesangsstars, die Sie sich in dieser Spielzeit auf der Bühne nicht entgehen lassen sollten: Jonas Kaufmann singt ausgewählte Vorstellungen in zwei Opernproduktionen an der Pariser Oper. Der deutsche Bass-Bartion Matthias Goerne ist ebenfalls während der ganzen Spielzeit auf den Pariser Bühnen zu erleben und singt im nächsten Juni Mahler mit der Staatskapelle Dresden in Brüssel und Amsterdam. Zur Weihnachtszeit singt der Tenor Rolando Villazón ein seltenes Rezital mit Klavierbegleitung im Pariser Palais Garnier und kehrt 2017 nach Paris zurück, wo er den Odysseus zu Magdalena Koženás Penelope im Théâtre des Champs-Elysées verkörpert.

 

 
Credits:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *