Main Concert Hall, Palau de la Música © Photo: Matteo Vecchi Die Welt der Klassik / Redaktion / Spielorte klassischer Musik / Tagebuch klassischer Musik

Barcelonas Palau de la Música Catalana wurde ursprünglich als Heimat für den Orfeó Català Chor der katalanischen Hauptstadt geschaffen. Seither hatte die menschliche Stimme stets einen besonderen Platz im Programm des umwerfenden Art Nouveau-Konzertsaals.

Diese Spielzeit lädt der Palau fünf führende Sänger unserer Zeit zur Konzertreihe Palau Grans Veus (Große Stimmen) ein. Die aus fünf unterschiedlichen Ländern stammenden Künstler zählen zu den charismatischsten und technisch brillantesten Sängern weltweit.

Philippe Jaroussky

Der französische Kontratenor Philippe Jaroussky erlangte viel Ruhm und Kritikerlob für seine technische Meisterhaftigkeit im Barockrepertoire, von der frühesten italienischen Oper bis zur Gesangsakrobatik Vivaldis. Er eröffnet am 14. November die Grans-Veus-Reihe begleitet vom Freiburger Barockorchester mit einem Programm mit geistlichen Kantaten von Bach und Telemann, die die Künstler kürzlich gemeinsam einspielten.

Juan Diego Flórez

Der peruanische Tenor hat die Herzen von Opernfans auf der ganzen Welt gestohlen und wird am Valentinstag im Palau einige mehr stehlen. Zusammen mit dem Pianisten Vincenzo Scalera lädt Juan Diego Flórez das Publikum in sein “Flórez Universum” ein, ein Musikprogramm, das die legendäre Stimme und Phrasierung des Künstlers erstrahlen lässt.

Piotr Beczala

Seit seinem Debüt 2006 ist der polnische Tenor Piotr Beczala regelmäßig als Solist in der Metropolitan Opera New York zu erleben. Im März debütiert er im Palau mit einem Programm mit Schumanns Dichterliebe. Er arbeitet mit einem der großen Lieder-Begleiter unserer Zeit zusammen, dem österreichischen Pianisten Helmut Deutsch.

Bejun Mehta

Die New York Times nennt Bejun Mehta “einen der eindrucksvollsten, berauschendsten Kontratenöre der Moderne.” Der amerikanische Solist kommt im April mit Kantaten von Bach und Händel in den Palau, ein Programm, das 2016 an den Salzburger Festspielen begeistert aufgenommen wurde.

Mark Padmore

Der von Musical America 2016 als Vocalist of the Year ausgezeichnete britische Tenor Mark Padmore ist äußerst gefragt – von seinen von der Kritik gefeierten Bach-Interpretationen bis zu eigens für ihn geschriebenen modernen Werken. Padmore und der Pianist Paul Lewis runden im Mai die Grans-Veus-Reihe des Palau mit Schuberts Winterreise ab.

 
Credits:Main Concert Hall, Palau de la Música © Photo: Matteo Vecchi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *